Freizeit & Familie

8 Übernachtungsorte in und um Dresden mit ganz besonderem Zauber

Die Alltagsflucht der besonderen Art

Villa Sorgenfrei Radebeul
Die Villa Sorgenfrei hält, was der Name verspricht. Der Schönheit begegnet man in jedem Winkel des Areals. Foto: Villa Sorgenfrei

Sie möchten Dresden Elbland von einer neuen Seite kennenlernen? Diese acht Übernachtungsorte spiegeln die hiesige Kultur wider und verzaubern Ihren nächsten Aufenthalt garantiert. Vom herrschaftlichen Barockschloss über das gemütliche Weingut bis hin zum Spa-Hotel findet sich hier für jeden Geschmack ein Übernachtungsort der besonderen Art.

Es gibt wohl kaum einen besseren Weg eine Gegend zu erkunden, als selbst in ihr zu leben. Und auch, wenn Ihr Aufenthalt nur kurz sein sollte: Diese acht Übernachtungsorte werden Ihnen in Erinnerung bleiben. Lassen Sie sich für Ihren nächsten Besuch von diesen außergewöhnlichen Orten inspirieren, die Ihnen die Kultur und Geschichte von Dresden und dem Elbland auf eine neue Art und Weise zugänglich machen.


1. Designhotel Laurichhof Pirna

  • Quelle: Designhotel Laurichhof / Architektur/Innenarchitektur: Seidel+Architekten / Bildrechte: www.seidelstudios.de

Die Lage: In Pirna treffen Großstadtflair und intakte Natur aufeinander. Man ist ganz nah am Puls der Barockstadt Dresden und hat zugleich mit dem Elbsandsteingebirge die schönste Felslandschaft Europas vorm Fenster.
Das Besondere: 27 Traum-Suiten für jeden Urlaubs- und Einrichtungsgeschmack. Vom 1-Raum-Zimmer bis zur 3-Zimmer-Suite mit 100 Quadratmetern Wohnraum ist für jeden das Richtige am Start.
Die Überraschung: Das Hotel ist zugleich ein riesiger Showroom für Wohnideen. Vom Accessoire bis zur kompletten Ausstattung kann man sich die Einrichtungen der Zimmer nach Hause holen. Mit den hauseigenen Designpartnern lassen sich Einrichtungsträume realisieren.
Der Geheimtipp: Eines der Highlights elbaufwärts ist definitiv die Festung Königstein. Die rund 800 Jahre alte Wehrfestung gehört zu den größten ihrer Art in Europa und wird heute als Freilichtmuseum betrieben.

Designhotel Laurichhof // Hauptplatz 4, 01796 Pirna

2. Schlosshotel Pillnitz

Die Lage: Das Hotel befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Elbufer und direkt auf dem Gelände von Schloss und Park Pillnitz – der einstigen Sommerresidenz des sächsischen Hofes.
Das Besondere: Schloss Pillnitz wurde von 1720 bis 1826 erbaut – als orientalisches Lustschloss.
Die Überraschung: Der weitläufige, barocke Schlosspark beherbergt eine Fülle seltener Pflanzen und Gehölze, u.a. die ca. 230-jährige japanische Kamelie. Sie wird gehegt und gepflegt wie eine richtige Prinzessin und zum Dank treibt sie jedes Jahr im Frühjahr ca. 35 000 glockenförmige, karminrote Blüten.
Der Geheimtipp: Gleich in der Nähe des Hotels befindet sich eine Dampferanlegestelle der Sächsischen Dampfschifffahrt. Das Dresdner Stadtzentrum lässt sich also auch mit einem historischen Raddampfer erreichen. Die Hinfahrt dauert ca. eine Stunde, zurück braucht es (gegen den Strom) etwas länger.

Schlosshotel Pillnitz // August-Böckstiegel-Straße 10, 01326 Dresden

3. Schloss Eckberg

Die Lage: Am Elbhang mit wunderbarem Blick über die Stadt und Elblandschaft. Gleich nebenan: Lingnerschloss und Schloss Albrechtsberg.
Das Besondere: Das Schloss wurde zwischen 1859 und 1861 auf einem Felsvorsprung errichtet. Sein charakteristisches Äußeres verdankt es dem damals populären, aus England importierten Tudorstil.
Die Überraschung: Die weiträumige, romantische Gartenanlage ist zu jeder Jahreszeit eine Augenweide.
Der Geheimtipp: Auf der Terrasse des Schlosses steht die Bronzeplastik eines Sonnenanbeters. Geschaffen wurde das Kunstwerk von Sascha Schneider (1870-1927), einem Künstlerfreund Karl Mays.

Schloss Eckberg // Bautzner Straße 134, 01099 Dresden

4. Hotel Taschenbergpalais Kempinski Dresden

Die Lage: in der historischen Altstadt, vis-à-vis von Semperoper, Residenzschloss und Zwinger.
Das Besondere: Das prachtvolle Palais ließ August der Starke aus Liebe zu seiner Mätresse Anna Constanze Reichsgräfin von Cosel errichten. Zwingerbaumeister Matthäus Daniel Pöppelmann wurde 1706 mit dem Bau beauftragt. 1711 war das Palais bezugsfertig.
Die Überraschung: Vom Mitte November bis Mitte Januar verwandelt sich der Innenhof
in eine 500m² große, romantisch beleuchtete Eisfläche, die für große und kleine Eislauffans geöffnet ist.
Der Geheimtipp: das Fischrestaurant „Kastenmeiers“. Der Gourmet- und Fernsehkoch bietet hier täglich ab 17 Uhr raffinierte Fischgerichte bester Qualität zu erlesenen Weinen.

Hotel Taschenbergpalais Kempinski Dresden // Taschenberg 3, 01067 Dresden

5. Villa Sorgenfrei Radebeul

Die Lage: vor den Toren Dresdens am Fuße der Radebeuler Weinberge.
Das Besondere: Das schlossartige Herrenhaus wurde zwischen 1783 und 1789 errichtet und gilt als eines der schönsten, historischen Weingüter der Lößnitz.
Die Überraschung: Zur knapp 7.000 Quadratmeter großen Parkanlage gehört auch ein wunderschöner Barockgarten, der nach historischem Vorbild rekonstruiert wurde.
Der Geheimtipp: Das Restaurant „Atelier Sanssouci“ im ehemaligen Fest- und Gartensaal mit sieben Meter hohen Decken und bodentiefen Fenstern. Sternekoch Stefan Hermann, Betreiber der Villa Sorgenfrei, kreiert hier eine moderne Landhausküche.

Villa Sorgenfrei Radebeul // Augustusweg 48, 01445 Radebeul

6. Kunst- und Designhotel Fährhaus Meißen

Die Lage: nur 150 Meter vom Elbufer entfernt mit herrlichem Blick auf die Albrechtsburg
Das Besondere: Das Haus ist praktisch eine bewohnbare Kunstgalerie: harmonische Farben und Formen, edle Materialien, Designmöbel und Objekte internationaler Künstler können überall bestaunt werden. Vom Frühjahr bis zum Herbst lädt der traumhaft schöne, von einem Blütenmeer umgebene Innenhof zum Verweilen ein.
Die Überraschung: Hier wird sogar das Frühstück auf Meißener Porzellan serviert.
Die Erlebniswelt Meißen, wo das Porzellan entsteht, befindet sich in unmittelbarer Nähe und ist immer einen Besuch wert.
Der Geheimtipp: Ein Abend im Pavillon im hauseigenen Weinberg mit einer gut gekühlten Flasche Meißener Wein. Von hier aus bietet sich ein schöner Blick auf das Elbtal und die beleuchtete Albrechtsburg.

Kunst- und Designhotel Fährhaus Meißen // Hafenstraße 16-18, 01662 Meißen

7. Hotel Goldenes Fass

Die Lage: direkt im Zentrum der 1000-jährigen Stadt Meißen, vis-à-vis der Albrechtsburg, die nur 10 Gehminuten entfernt ist.
Das Besondere: Das denkmalgeschützte Anwesen, eigentlich ein Hoteldorf mit mehreren Gebäuden, entwickelte sich aus einem kleinen Winzerhaus aus dem 17. Jahrhundert. Die einmalige Wellnesslandschaft bietet eine 90 Grad heiße finnische Fasssauna, eine Stroh-Lehm-Sauna mit täglich wechselnden Aufgüssen und ein Dampfbad mit Heublumenaufguss.
Die Überraschung: Einige Zimmer und Suiten sind mit Biosauna, Infrarotsauna und Whirlpoolwanne ausgestattet und verfügen über einen eigenen Außenbereich.
Der Geheimtipp: Der Heuboden mit Kräuterkammer und beheizten Strohbetten zum Entspannen nach der Sauna.

Hotel Goldene Fass // Vorbrücker Str. 1, 01662 Meißen

8. Rittergut Rottewitz in Meißen

Zimmer „Regent“. Die Rebsorte bringt tiefdunkle vollmundige und stoffige Weine mit einem fruchtigen Aroma. Am besten trinkt man den Regent zu Speisen vom Wild oder Rind. © Pension Rittergut Rottewitz

Die Lage: Das Rittergut liegt oberhalb von Meißen, nur drei Kilometer vom Stadtzentrum entfernt und ist umgeben von Weinbergen und schönster Natur.
Das Besondere: Erstmals erwähnt wurde der aus dem Slawischen stammende Ortsname Rottewitz im Jahre 1074 als „Rothiboresdorf“.
Die Überraschung: Die schönen Zimmer mit Ausblicken in das Elbtal sind nach den Weinen der Region benannt und entsprechend farblich gestaltet. Man kann sich also sein Zimmer ganz nach Geschmack wählen.
Der Geheimtipp: Bei einer Kutschfahrt die schöne Umgebung genießen.

Pension Rittergut Rottewitz // Rottewitzer Straße 5, 01662 Meißen

Lesen Sie auch …