Dresden im Herbst 10 Dinge, die euch die goldene Jahreszeit versüßen

K urz vor dem kalten, farblosen Winter verzaubert uns die Natur noch mal mit einem bunten Feuerwerk. Der Herbst ist da! Ob ein Spaziergang durch bunte Wälder, Pilze sammeln oder ein entspannter Wellness Tag - in der goldenen Jahreszeit gibt es an sonnigen wie an regnerischen Tagen viel in Dresden zu entdecken.

30. Oktober 2019

1. Ein Herbstspaziergang im Großen Garten

Der Große Garten ist das perfekte Ausflugsziel, um dem Großstadtgewimmel in Dresden zu entfliehen. Bunte Alleen, das rascheln der Blätter unter den Füßen, Kastanien, die von den Bäumen fallen – all das macht den Spaziergang im Herbst hier so einzigartig. Doch nicht nur zu Fuß, sondern auch mit der Parkeisenbahn, ist es bis Ende Oktober möglich, all die schönen Flecken im Großen Garten zu bewundern. Im Zentrum das Palais, eines der ältesten Barockbauten Dresdens, im Süden das Carolaschlösschen, idyllisch am Carolasee gelegen oder die vier großen Alleen – es gibt viel zu entdecken.

2. Erkundung des beeindruckenden Schloss Pillnitz

Das Schloss Pillnitz ist ein beliebtes Ausflugsziel für Kultur- und Gartenliebhaber. Einst Lustschloss August des Starken beherbergt es heute verschiedene Museen und der Schlosspark und gilt als eine der schönsten Oasen der Region. Doch nicht nur die Schlossanlage selbst ist sehenswert: An sonnigen Herbsttagen ist ein Spaziergang an der Elbe mit Blick auf das wunderschöne Schloss vor leuchtend bunten Wäldern sehr empfehlenswert. Übrigens: Ab dem 14. November verzaubern euch Millionen Lichtern, die die komplette Anlage zum Strahlen bringen. Den „Christmas Garden“ solltet ihr euch nicht entgehen lassen.

3. Pilze sammeln in den Wäldern um Dresden

Sinkende Temperaturen, weniger Sonnenstunden und immer feuchter werdendes Wetter – das bedeutet, die Pilzsaison ist in vollem Gange! Die Dresdner Heide ist ein Paradies für alle Pilzsammler. Nicht nur schnell erreichbar, sondern auch durch zahlreiche Wanderwege gekennzeichnet, lädt der Wald zum Pilze sammeln ein. Wer lieber einen Ausflug in die Region planen möchte: Der Tharandter Wald, eine halbe Autostunde von Dresden entfernt, bietet ebenfalls eine riesige Fläche, um im Herbst auf die Suche nach Steinpilzen oder Pfifferlingen zu gehen.

4. Herbst im Märchenschlosses Moritzburg

In Moritzburg lassen sich viele besondere Momente im Herbst erleben. Dann harmonieren die roten und gelben Farben des Schlosses wunderbar mit den bunten Wäldern rund um die Anlage. Das Wildgehege und das Fasanenschlösschen – alles ist abgestimmt auf die goldene Jahreszeit. Mitte November zieht Aschenbrödel schließlich wieder im Schloss Moritzburg ein. Im Märchenschloss – Original-Drehort des Weihnachts-Kultfilms – eröffnet am 16. November die gleichnamige Winterausstellung „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“.  Spannende Hintergrundgeschichten zum Film, Originalkostüme und noch viel mehr erwarten euch.

5. Dem Alltag entfliehen mit Wellness und Massagen

Es ist kalt und regnerisch draußen, ihr seid gestresst und braucht einfach mal eine Auszeit? Dann ist ein entspannter Wellnesstag genau das Richtige, um sich mal wieder so richtig verwöhnen zu lassen. Orte der Ruhe und Erholung sind unter anderem das Henricus Spa an der Frauenkirche mit Saunen und entspannenden Massagen oder das Schwebebad mit seinen Floating-Räumen. Einfach mal abschalten.

6. Ins Kino gehen

Ob Comedy, Action, Spannung oder Kinderfilme – viele gemütliche Kinos in Dresden laden zum Filme gucken ein. In der Altstadt kommen Filmfans im UFA-Kristallpalast oder dem Rundkino auf ihre Kosten. Sucht ihr nach Filmen fernab des Mainstreams seien euch das Programmkino Ost in Striesen und die Schauburg sowie das Thalia Kino in der Neustadt ans Herz gelegt.

7. Besuch des spannenden Deutschen Hygiene Museum

An einem regnerischen Herbsttag könnt ihr den Tag am besten im Deutschen Hygiene Museum verbringen. Hier gibt es für Jung und Alt viel zu entdecken. Die Dauerausstellung „Abenteuer Mensch“ widmet sich einer Erlebnisreise zum eigenen Körper und dem eigenem ich. Insgesamt sieben Themenräume sprechen Aspekte des menschlichen Lebens an. Eure Kids können im Kinder-Museum die Welt der Sinne an zahlreichen Experimentierstationen entdecken. Dazu befassen sich diverse Sonderausstellungen mit aktuellen und historischen Themen wie Glück und Leidenschaft, Sex, Tod und Sport bis hin zu Klima, Migration, Arbeit, Scham oder Rassismus.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, Feiertage: 10 bis 18 Uhr

8. Wanderung durch Scharfenberg, Batzdorf  & das Rehbocktal

Ein sonniger Herbsttag steht bevor? Na dann, zieh die Wanderstiefel an und mach dich auf den Weg ins bunte, genussvolle Dresden Elbland. Besonders schön ist die Wanderung zwischen Scharfenberg, Batzdorf und dem Rehbocktal. Highlight ist der herrliche Ausblick auf Meißen.

Route: Scharfenberg B6 – Schloss Scharfenberg – Heimatmuseum – Totenhäuschen – Schloss Batzdorf – Rehbocktal – B6

Länge: ca. 8 km – Dauer: ca. 2,5 h

9. In einem Backkurs Stollen backen lernen

Ohne Dresdner Christstollen kein Weihnachten. Ihr möchtet einmal hinter die Kulissen der Meister-Stollenbäcker schauen und von den Backprofis lernen? Das ist möglich bei speziellen Backstubenführungen oder Backkursen in verschiedenen Erlebnisbäckereien, wie zum Beispiel der KeXerei in der Altstadt oder der Bäckerei Wippler in Pillnitz. Hier erfahrt ihr alles rund um das Thema Stollen und lernt die besten Stollen-Rezepte kennen. Mitbringen solltet ihr vor allem viel Kraft in den Händen, denn Stollen backen ist gar keine so leichte Angelegenheit.

10. Individuelle Kerzen in einer Kerzenzieherei gestalten

An ungemütlich, dunklen Herbsttagen bringen uns Kerzen ein wenig Wärme und Licht ins Haus. In Kerzenwerkstätten könnt ihr eure ganz eigenen individuellen Kerzen ziehen. Ob außergewöhnliche Formen oder Farbenspiele, eine eigene Kerze zu kreieren ist ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt. Unsere Empfehlung ist die Kerzenwerkstatt „Helles Köpfchen“ in Moritzburg.