Freizeit & Familie

Wir feiern Dresdens Stadtteile (1): Die Altstadt

Historisch, charaktervoll – und in Bewegung

Ansicht des Der Porzellanpavillon im Dresdner Zwinger
Prunkvoll: Der Porzellanpavillon im Dresdner Zwinger prägt das Bild der Altstadt wie so viele andere historische Bauwerke. Foto: ddpix.de

Dresden ist viel mehr als seine barocke Altstadt und die quirlige Neustadt. Jeder Stadtteil hat seinen eigenen Charakter. In unserer Serie stellen Dresden-Experten die interessantesten Viertel vor. Den Anfang macht der Stadtführer Michael Brey, der uns gedanklich durch die Altstadt führt.

Herr Brey, was ist für Sie das Spannendste in der Altstadt?

Michael Brey: Das sich aus der Flusslandschaft heraus entwickelnde „grüne“ Dresden. Und die Stellen, wo etwas Altes endet und etwas Neues beginnt. Dabei ist oft nicht auf den ersten Blick klar, was alt ist und was neu. Der moderne Kulturpalast etwa ist älter als große Teile des Residenzschlosses. Die Altstadt ist eine Projektionsfläche. Sie fordert die Menschen auf, sich mit ihr und ihrer Geschichte auseinanderzusetzen.

Wie würden Sie die Altstadt einem Ortsfremden erklären?

Michael Brey: Die Altstadt ist ein großes Museum mit vielen schönen Geschäften, tollen Restaurants und netten Leuten – und zugleich ein Stadtteil in Bewegung. Auf den ersten Bick ist sie eine einfach zu erfassende, leicht konsumierbare Kulisse: wie ein leckerer Kuchen. Gleichzeitig sind da starke Kontraste, etwa, wenn man vom Neumarkt auf den Altmarkt geht und weiter zur Prager Straße. Man geht nur zwei Straßen weiter und scheint in einer völlig anderen Stadt zu stehen. Das ist alles sehr disparat, und das macht die Altstadt interessant.

Wer fühlt sich in der Altstadt besonders wohl?

Michael Brey: Entdecker auf der Suche nach den ‚weißen Flecken‘ hinter dem Geläufigen und alle, die eine Oase der Ruhe und Kultur inmitten einer Großstadt suchen. Mein Lieblingsort ist das Café auf der Terrasse am Porzellanpavillon des Zwingers. Hier blickt man auf das Schloss und das Taschenbergpalais, und wenn man den Kopf wendet, sieht man den Postplatz, der gerade neu entsteht. Diese Terrasse ist ein Entdeckerort: als würde man mit einem Fernrohr auf einem Schiff sitzen.

Wenn die Altstadt ein Mensch wäre: Wie würden Sie ihn charakterisieren?

Michael Brey: Sensibel, charaktervoll und etwas selbstverliebt.

Der passende Soundtrack für einen Spaziergang durch die Altstadt wäre dieser Song:

Michael Brey: „Generoso risuegliati, o core“, aus ‚Cleofide‘ von Johann Adolph Hasse, Uraufführung am 13.09.1731 im Opernhaus am Zwinger

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Michael Brey
Dresden intensiv erleben – das ist es, was Stadtführer Michael Brey Interessierten anbietet. Während seiner vielseitigen Beschäftigung mit Kunst und Kultur hat er gelernt, dass vor allem Spaß am Tun, Offenheit, Neugier und eine erfüllende Aufgabe zum Erfolg führen. Seine Freude und Leidenschaft beim Erleben der reichen Kulturlandschaft Sachsens gibt er in zahlreichen Führungen weiter.

Dieser Artikel erschien erstmals am 6. Juli 2018

Lesen Sie auch …

Stadtführungen Zusammen mit seiner Frau Nicole bietet Michael Brey Stadtführungen, -rundfahrten und Museumsführungen in Dresden an – auch speziell durch die Altstadt. www.dresden-stadtfuehrer.de Stadtfest 2018 findet zum 20. Mal das große Dresdner Stadtfest Canaletto statt. Die Open-Air-Party mit Musik, Show und Theater dauert vom 17. bis zum 19. August.