Genuss

Genuss über den Dächern

Die 5 besten Rooftop-Bars und -Restaurants in Dresden

Dachterrasse Felix Dresden
Vom Felix aus blickt man auf den Dresdner Zwinger. © Felix

Den Abend genießt man am besten über den Dächern der Stadt. Und noch besser mit einem Glas Wein in der Hand. Fünf Adressen, wo das in Dresden besonders gut geht.

Vom Felix auf den Zwinger gucken

Die wohl bekannteste Adresse ist das Felix am zentral gelegenen Postplatz. Das Haus in der Kleinen Brüdergasse vereinigt in sich Kunstausstellungen des Lichtkünstlers sha, Geschäfte, Büroflächen und charmante Wohnungen. Das Felix in der 6. Etage ist sozusagen das i-Tüpfelchen. Von der Dachterrasse aus blickt man auf den Dresdner Zwinger. Auf der Karte stehen ausgefallene Gerichte mit marktfrischen Zutaten. Der Sonnenuntergang lässt sich mit einem Cocktail oder Wein besonders herrlich genießen.

Altstadt // Kleine Brüdergasse 1-5 // Mo.-Di. 17-0 Uhr, Mi. 12–0 Uhr, Do.-So. 8-0 Uhr

Ausgefallene Cocktails in der Twist Bar schlürfen

Ebenso zentral gelegen und auch auf etwa gleicher Höhe befindet sich die Twist Bar. Unter ihr liegt das 4-Sterne-Hotel Innside Dresden. Entsprechend saftig sind auch die Getränkepreise. Dafür kann man hier ausgefallene Cocktails probieren, von denen einige bei namhaften Wettbewerben vertreten waren. Gratis gibt es den Blick auf die Kuppel der Dresdner Frauenkirche. Sollte das Wetter mal nicht so freundlich sein, ist das Twist ebenfalls eine gute Adresse. Hier sitzt man nämlich nicht im Freien sondern hinter riesigen Fensterfronten.

Altstadt // Salzgasse 4, Mi.-Sa. 19-2 Uhr

Die besten veganen Restaurants in Dresden

Hier lässt sich lecker fleischlos speisen

Lecker Essen im Restaurant Moritz

Direkt um die Ecke befindet sich das Restaurant Moritz, in der 5. Etage des 5-Sterne Hotels Suitess. Von der Dachterrasse aus gewährt es ebenfalls einen schönen Blick auf die Kuppel der Frauenkirche. Die Getränkekarte listet Dutzende tolle Weine. Die Speisekarte feinste Salate und Speisen. Die Preise sind etwas gehoben.

Altstadt // An der Frauenkirche 13 // tgl. 7-10.30 Uhr & 17-22 Uhr

Im Chiaveri trifft Sachsen auf die Toskana

Seinen Namen verdankt das Restaurant dem italienischen Baumeister Gaetano Chiaveri, der in Dresden von 1736 bis 1749 die Errichtung der Katholischen Hofkirche leitete. Das Restaurant vereint heute ganz harmonisch die traditionelle sächsische Küche mit der italienischen. Von der Terrasse aus genießen die Besucher einen wundervollen Blick auf das Neustädter Elbufer und den Flusslauf.

Altstadt // Bernhard-von-Lindenau-Platz 1 // Mo.-Do. 12-15 Uhr & 17-22 Uhr, Fr.-Sa. 17-22 Uhr

Schon nachmittags ins Turmcafé

Wer nicht erst abends los will, besucht das Turmcafé im Stadtteil Striesen. Gelegen ist es in der 6. Etage des 48 Meter hohen Ernemannturms der Technischen Sammlungen Dresden. Drinnen gibt es Kaffee und Kuchen sowie Suppen und kleine Speisen. Vom Balkon aus hat man einen beeindruckenden Rundumblick auf Dresden und kann bei gutem Wetter von Radebeul bis zur Festung Königstein in der Sächsischen Schweiz schauen. Das Turmcafé kann übrigens auch gemietet werden. Auf den 200 Quadratmetern finden 60 bis 70 Personen Platz.

Striesen // Junghansstraße 1 // Di.-Fr. 9-17 Uhr, Sa.-So. 10-18 Uhr

Lesen Sie auch …

  • Wie genießt man richtig? Interview mit Stefan Hermann, Küchenchef und Patron des bean&beluga und Dresdner Sternekoch.

  • Alte Reben, junge Winzer: Das kleinste Weinanbaugebiet Deutschlands lässt sich am besten auf dem Fahrrad erkunden.

  • Dresden war Deutschlands erste Schokoladenhauptstadt. Und wird es wieder: beim Manufakturen-Festival Choco Classico, das am 8. November beginnt.