Genuss

Winzer-Glühwein aus Dresden Elbland: Die 5 besten Güter

Online bestellen – zuhause genießen

Glühwein
Gut gemachter Glühwein ist ein Genuss. Beim Erwärmen gilt es ein paar Dinge zu beachten. Foto: iStock

Der Glühwein gehört zur Vorweihnachtszeit wie die grünen Nadeln an den Tannenbaum. Dass Weihnachtsmärkte in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden können, soll uns am Genuss des würzigen Heißgetränks nicht hinderlich sein. Denn qualitativ hochwertigen Winzer-Glühwein aus Dresden Elbland könnt ihr auch online bestellen und im heimischen Wohnzimmer genießen. Unsere 5 Empfehlungen.

Hier bestellt ihr leckeren Glühwein aus Dresden Elbland

Weißer Bio-Glühwein von Hoflößnitz

Die Ursprünge der historischen Weingutanlage Hoflößnitz reichen bis ins Jahr 1401 zurück. Einst kurfürstliches Weingut und ländlicher Rückzugsort der Wettiner ist das Weingut am Fuße der Lößnitzhänge heute das erste zertifizierte ökologisch wirtschaftende Weingut Sachsens. Die umgebenden Weinberge werden nach den Richtlinien des kontrolliert ökologischen Anbaus von der Weingut Hoflößnitz GmbH bewirtschaftet.  

Im Shop findet sich dieser Tage auch der Weiße Bio-Glühwein. Der Grundwein wurde mit natürlichem Traubenmostkonzentrat verfeinert und mit erzgebirgischen Gewürzen abgeschmeckt.

Unser Tipp: Auch ein Besuch des Weinguts ist nur zu empfehlen: Denn der Gutshof beherbergt das einzige Weinbaumuseum Sachsens sowie das Besucher- und Informationszentrum Sächsische Weinstraße.

8,50 Euro je Liter


„Heißer Winzer“ von Martin Schwarz

Foto: Tommy Halfter

Martin Schwarz war 16 Jahre Kellermeister im Weingut Schloss Proschwitz. Seit 2013 besitzt er ein 2,2 Hektar messendes eigenes Weingut. Sein Ziel: individuelle Weine, die durch Komplexität und Finesse überzeugen.

Für den edlen Geschmack des „Heißen Winzer“ zeichnen gleich zwei Genussmenschen – neben Martin Schwarz auch der Gourmetkoch Mario Pattis. Der Wein ist angenehm würzig, trocken-fruchtig mit einer feinen Säure. 

12 Euro je Flasche


Wackerbarths Glühwein Weiß & Heiß

Schloss Wackerbarth, Europas erstes Erlebnisweingut, verzaubert mit einem traumhaften Ensemble aus barocker Anlage, malerischen Weinbergen und moderner Manufaktur. Ein Besuch ist immer zu empfehlen, sobald die pandemische Lage es wieder zulässt. Bis dahin lohnt ein Blick in den Onlineshop.

Dort findet sich der Glühwein „Wackerbarths Weiß & Heiß“. Es heißt, im Dezember 1834 habe August Raugraf von Wackerbarth nach einem Trank gesucht, der die Kälte vergessen macht. Er soll Safran, Anis und Granatapfel in weißen Wein gegeben und diesen erhitzt haben. Für „Wackerbarths Weiß & Heiß“ haben Wackerbarths Kellermeister dieses historische Rezept des Raugrafen an den heutigen Geschmack angepasst. Das Ergebnis ist ein feinfruchtiges Wintergetränk aus sächsischem Weißwein, Traubensaft und feinwürzenden Zutaten.

12,73 Euro je Liter


Rosé-Glühwein vom Weingut Schloss Proschwitz

Das älteste private Weingut Sachsens befindet sich vis-à-vis der Albrechtsburg Meissen. Seit mehr als 850 Jahren werden auf diesen einst bischöflichen Elbhängen Weine kultiviert. Die Proschwitzer Weine begeistern Weinkenner und Genießer weit über die Grenzen Sachsens hinaus.

Auch der Glühwein findet zurecht seine Fans: Kräftige Aromen der schwarzen Johannisbeere und saftigen Plaumen werden von einem Strauß weihnachtlicher Gewürze – Zimt, Nelke, Kardamom, schwarzer Pfeffer – begleitet.

9,73 Euro je Liter


Weißer Glühwein von Rothes Gut aus Meissen

Der historische Hof Rothes Gut liegt nur rund 15 Gehminuten von der Albrechtsburg Meissen entfernt. Gleich neben der alten Hofscheune, die erstmals 1765 Erwähnung fand, steht das Produktionsgebäude des heutigen Guts. In hochmodernen Tankanlagen reifen hier unter den Händen des Winzers Tim Strasser fruchtig-frischen Qualitätsweine: Müller-Thurgau, Grauburgunder, Traminer und Scheurebe, der nur in Sachsen angebaute Goldriesling und Helios, eine Besonderheit, die es als Meißner Wein nur hier gibt.

Für die Würzmischung des Weißen Glühweins hat Tim Strasser ein altes Familienrezept verwendet. Bereits in der Nase sind die zarten Aromen von Orange, Zimt, Nelke und Zitrone spürbar. Im Gaumen entwickelt der Glühwein seinen einzigartigen, nicht zu süßen Charakter.

9,33 Euro je Liter

Die perfekte Temperatur: Glühwein richtig erhitzen

Einfach warm machen, fertig? Tatsächlich kann man beim Erwärmen von Glühwein das eine oder andere falsch machen. Ganz wichtig ist es, dass der Glühwein nicht kocht noch siedet. Denn sonst geht das Fruchtaroma verloren. Ab einer Temperatur von 78 Grad verdampft außerdem bereits der Alkohol und die Gewürze im Glühwein entwickeln einen bitteren Geschmack. Glühwein sollte daher nur einige Minuten erhitzt werden. Ideal sind 72 bis 73 Grad. Empfohlen wird zudem, den Herd nur auf niedrige Stufen einzustellen, damit der Glühwein behutsam auf die perfekte Temperatur erhitzt wird.

Lesen Sie auch …