Kultur

45. Dresdner Musikfestspiele: 31 Tage, 1.500 Künstler, 25 Spielstätten

Vom 11. Mai bis 10. Juni – jetzt Tickets sichern

Pablo Ferrández zählt zu den herausragendsten jungen Cellisten der Welt. Am 24. Mai präsentiert er sich gemeinsam mit Marie-Elisabeth Hecker. Foto: IGOR STUDIO

Die Dresdner Musikfestspiele feiern in diesem Jahr ihr 45. Jubiläum. Eröffnet werden sie mit einem Feuerwerk des Originalklangs. Doch auch danach geht es imposant weiter.

Musikfestspiele Dresden 2022 unter dem Motto „Zauber“

Die Dresdner Musikfestspiele sind eines der größten und renommiertesten Klassik-Festivals in Europa. Alljährlich im Mai und Juni ausgerichtet, stehen sie für ein hochkarätiges Programm von außergewöhnlicher Dichte und Vielfalt.

Fulminante Orchesterkonzerte, facettenreiche Kammermusik, gefeierte Solisten. Im Dialog zwischen den bedeutenden und prägenden Stimmen der internationalen Klassikszene und dem einzigartigen kulturellen und historischen Umfeld wird Dresden so zu einer faszinierenden Festspielstadt.

In diesem Jahr stehen die Dresdner Musikfestspiele unter dem Motto „Zauber“. Die Intention: Die Musik soll endlich wieder gebührend gefeiert werden, nachdem die Kultur während der Corona-Pandemie für mehr als ein Jahr einen Stillstand erlebte.

Dieses Schweigen hat uns schmerzlich bewusst gemacht, dass eine Gesellschaft ohne eine lebendige und gelebte Kultur in ihrem Innersten erschüttert wird.

sagt Jan Vogler, seit 2008 Intendant der Dresdner Musikfestspiele

Weltweit gefeierte Künstler wie der Geiger James Ehnes, der amerikanische Singer-/Songwriter Raul Midón, die Sopranistin Patricia Petibon, der Pianist Alexandre Kantorow, der britische Jazz-, Funk- und HipHop-Künstler Kamaal Williams, die mehrfache „Grammy“-Gewinnerin Angélique Kidjo und der Pianist Alexandre Tharaud oder der Dirigent David Robertson feiern 2022 ihr Debüt bei den Dresdner Musikfestspielen.

Feuerwerk des Originalklangs: Eröffnungskonzert mit dem Dresdner Festspielorchester

Die Dresdner Musikfestspiele finden in diesem Jahr zum 45. Mal statt. Diese besondere Saison wird am 11. Mai mit einem Feuerwerk des Originalklangs eröffnet – und zwar vom Dresdner Festspielorchester, das selbst in diesem Jahr ihr 10. Jubiläum feiert.

Mit dem Dirigenten Jean Christophe Spinosi gibt ein weltweit gefeierter Mozart-Spezialist sein Festivaldebüt am Pult des Originalklangkörpers. Solist des Abends ist der Pianist Jan Lisiecki, der für die Eröffnung der Musikfestspiele Beethovens 5. Klavierkonzert Es-Dur op. 71 erstmals auf einem historischen Hammerflügel interpretiert.

Ein Höhepunkt ist die zweite Auflage der „Cellomania“, einem Festival im Festival, zu dem Jan Vogler rund 40 Cellokollegen aller Sparten nach Dresden lädt. Interpreten wie Mischa Maisky, Sol Gabetta, Pablo Ferrández, Gautier Capuçon oder die Band Apocalyptica zeigen dabei in 19 Konzerten den Facettenreichtum ihres Instruments.

Weitere Höhepunkte der 45. Dresdner Musikfestspiele

  • 12. und 13. Mai, 19.30 Uhr, Palais im Großen Garten: Cellisten und Intendant Jan Vogler bildet mit dem hochkarätigen US-amerikanischen Brentano String Quartet eine erstklassige musikalische Liaison. Aufgeführt werden Ludwig van Beethovens Streichquartett F-Dur op. 135 „Der schwer gefasste Entschluss“ und Franz Schuberts Quintett für 2 Violinen, Viola und 2 Violoncelli C-Dur op. post. 163 D 956.
  • 18. Mai, 20 Uhr, Frauenkirche: Gemeinsam mit der französischen Sopranistin Patricia Petibon entzündet das La Cetra Barockorchester Basel unter der Leitung von Andrea Marcon ein Feuerwerk der Emotionen und Affekte in der Frauenkirche und entführt das Publikum in die zauberhaften Welten der Oper des Barock und der Klassik.
  • 23. Mai, 19.30 Uhr, Konzertsaal Kulturpalast: Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker spielen Werke von Brett Dean, Claude Debussy, Astor Piazzolla u. a.
  • 26. Mai, 19.30 Uhr, Schloss Wackerbarth: Der Bariton Samuel Hasselhorn gehört zu den aufstrebenden Sängern seines Fachs. Bei den Musikfestspielen stellt sich der Künstler mit einem romantischen Programm vor, gemeinsam mit der renommierten bulgarischen Pianistin, Liedbegleiterin und Dozentin Doriana Tchakarova.
  • 4. Juni, 15 Uhr, überall in Dresden: Das große Mitmachprojekt der Dresdner Musikfestspiele geht in die fünfte Runde. Mehr als 50 musik- und tanzbegeisterte Ensembles und über 1.000 Mitwirkende geben über die Stadt verteilt ab 15 Uhr kostenlose Konzerte.
  • 10. Juni, 18 Uhr, Annenkirche: Das 1947 gegründete Juilliard String Quartet gehört zu den international führenden Streichquartettensembles. Auch in seiner heutigen Besetzung begeistert es sein Publikum nach wie vor weltweit auf höchstem Niveau.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier findet ihr das gesamte Programm der 45. Dresdner Musikfestspiele.
Achtung: Einige Konzerte sind bereits ausverkauft.

Kartenverkauf (begrenzte Saalkapazitäten laut Hygienekonzept):

Ausblick: Dresdner Musikfestspiele laden Anfang September drei führende amerikanische Orchester nach Dresden

Mit dem 10. Juni sind die Dresdner Musikfestspiele noch nicht ganz vorbei: Anfang September holt das Festival drei berühmte amerikanische Orchester nach Dresden. Freut euch auf:

  • das Pittsburgh Symphony Orchestra mit Manfred Honeck,
  • das Philadelphia Orchestra mit Yannick Nézet-Séguin und
  • das Cleveland Orchestra mit Franz Welser-Möst.

Lesen Sie auch …