Podcast

Nu gucke ma da! Episode 8 – Unterwegs in Dresdner Stadtteilen

Der Dresden Elbland-Podcast mit Reisetipps von Henriette Fee Grützner und Philipp Richter

Das Blaue Wunder verbindet die Dresdner Stadtteile Blasewitz und Loschwitz miteinander. Unsere Podcast-Gastgeberin Henriette Fee Grützner ist bereits als Kind regelmäßig über die bekannte Dresdner Brücke spaziert, um mit ihrer Oma im Traditionscafé Toscana Kuchen zu naschen. Foto: © Sven Döring

Henriette Fee Grützner und Philipp Richter verraten bei dieser Episode ihre ganz persönlichen Lieblingsplätze in Dresdner Stadtteilen fern der historischen Altstadt. Henriette schwärmt für Loschwitz und Blasewitz, während Philipp ein großer Fan der Gartenstadt Hellerau ist und auf seinen Kiez schwört, den Stadtteil Johannstadt. Seine kleinen Fluchten sind der Biergarten „Fährgarten Johannstadt“ und der Trinitatis-Friedhof, auf dem die Gräber vieler berühmter Persönlichkeiten wie das von Caspar David Friedrich zu finden sind. Dass beide keine Kostverächter sind, wird schnell klar. Für all ihre Lieblingsstadtteile haben sie eine Menge an Genusstipps parat, wie Sächsische Quarkkeulchen mit Apfelkompott im Restaurant Louisenhof – wegen der Lage auch der „Balkon Dresdens“ genannt – probieren.

Dass der sächsische Dialekt ein wichtiger Bestandteil der regionalen Besonderheit ist und deshalb auch für Gäste der Stadt spannend sein kann, steht für die Podcast-GastgeberIn außer Frage. Und so kommen die zwei über sächsische Lieblingswörter ins Plaudern wie Schnudndeggl (sächsisches Wort für Mund-Nasen-Schutz) oder den Ausruf „Hoi!“, womit der Dresdner Erstaunen ausdrückt. Übrigens: Soeben sind die sächsischen Wörter des Jahres 2021 präsentiert worden. „Daheeme“, sächsisch für „zu Hause“, ist am beliebtesten. Na dann: Nu gucke ma da!

Überall da, wo es Podcasts gibt:

Lesen Sie auch …