Mystery_of_Banksy_Dresden_05_(c)Dominik Gruss
Freizeit & Familie Kultur

Warum Dresden und Banksy so gut zusammenpassen

Arbeiten der Street-Art-Ikone treffen auf urbane Kunswerke der Äußeren Neustadt

Dresden ist ein El Dorado für Street-Art-Fans: Bewunderer der urbanen Kunstform kommen jetzt nicht nur in der Neustadt auf ihre Kosten. Denn seit Kurzem macht auch die viel beachtete Wanderausstellung „The Mystery of Banksy – A Genius Mind“ in der Elbstadt Halt.

Laut „Time Magazine“ gehört Banksy zu den 100 einflussreichsten Menschen der Welt – und dabei ist bis heute unklar, wer der britische Street-Artist eigentlich ist. Obschon seine wahre Identität weiterhin rätselhaft bleibt, hat der Mann aus Bristol seit den frühen 1990er-Jahren rund um den Erdball seine kreativen Spuren hinterlassen.

Der Brite verewigt sich nicht nur mit konsumkritischen Graffiti, sondern auch mit skulpturalen Arbeiten und spektakulärer Aktionskunst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Banksy-Ausstellung gastiert noch bis 9. Januar in Dresden

Weltweite mediale Aufmerksamkeit erregte zum Beispiel 2018 die Versteigerung des Banksy-Bildes „Girl With Balloon“, das sich nach dem Zuschlag über umgerechnet 1,2 Millionen Euro selbst zerstörte. Als Phantom der Kunstwelt hat Banksy längst selbst Kunstgeschichte geschrieben.

Die Ausstellung „The Mystery of Banksy – A Genius Mind“ , die noch bis zum 9. Januar 2022 im Zeitenströmung – Freiraum für Tradition & Inspiration zu sehen ist, ehrt den Künstler und sein Werk mit mehr als 100 Repliken seiner Arbeiten.

The Mystery of Banksy(c)Dominik Gruss
The Mystery of Banksy (c)Dominik Gruss

Kunstmeile Äußere Neustadt: Warum Street-Art-Fans Dresden lieben

Als Street-Art-Schau passt die Ausstellung perfekt zu Dresden, denn die sächsische Metropole ist unter Freunden der urbanen Straßenkunst eines der beliebtesten Ausflugsziele in Deutschland.

Die Kunsthofpassage in der Dresdner Neustadt. Foto: Florian Kneffel (DML BY)
Die Kunsthofpassage in der Dresdner Neustadt. Foto: Florian Kneffel (DML BY)

Bereits zu Beginn der 1990er-Jahre entwickelte sich eine überaus lebendige Street-Art-Szene in der Elbstadt. Deren Herzkammer ist die Äußere Neustadt, die mit unzähligen, raffinierten Graffitis und beeindruckenden Installationen in ihren Bann zieht.

Die Flächen am Kulturzentrum Scheune (Alaunstraße/Louisenstraße) sind Eldorado für Street Art Künstler und Graffiti-Sprüher. Foto: Christoph Münch (DML-BY-NC)
Die Flächen am Kulturzentrum Scheune (Alaunstraße/Louisenstraße) sind Eldorado für Street Art Künstler und Graffiti-Sprüher. Foto: Christoph Münch (DML-BY-NC)

Der graue Beton der Häuserschluchten aus DDR-Zeiten erstrahlt heute in vielen Farben. Aus den Ruinen von einst haben Underground-Künstler des Viertels eine Open-Air-Galerie geformt, die man am besten zu Fuß erkunden sollte. Denn sonst läuft man Gefahr, dass man die schönsten Farbtupfer der kunterbunten Neustadt verpassen könnte.   

Lesen Sie auch …