Kultur

AuditivVokal: Dresdens innovatives Vokalensemble

Aus unserer Reihe „So klingt Dresden“

auditiv-vokal-dresden
AuditivVokal Dresden zählt zu den profiliertesten Vokalensembles der Gegenwartsmusik. Hier eine Aufnahme der Aufführung von Paul-Heinz Dittrichs "Memento mori. Todesfuge nach Paul Celan" im Rahmen des 30. Dresdner Tonlagen-Festivals. Foto: Klaus Gigga

Gegenwartsmusik mit anderen Disziplinen – etwa Theater, Tanz, Ästhetik, Wissenschaft und Philosophie – zu verbinden, darauf versteht sich das Vokalensemble AuditivVokal Dresden. Und arbeitet dafür mit den unterschiedlichsten Komponistinnen und Komponisten zusammen. Über diese ungewöhnliche Experimentierfreude sprachen wir mit Dirigent Olaf Katzer, der das Ensemble 2007 in Dresden gegründet hat.

Sie haben das Ensemble AuditivVokal schon während des Studiums gegründet. Was waren damals Ihre Ziele?

Ein Ziel war natürlich, die Welt zu verändern, sie zum Positiven zu wenden. Und wir wollten in der Barockstadt Dresden einen neuen Akzent setzen, mit zeitgenössischer Kunstmusik – und durch die Zusammenarbeit mit führenden Komponisten, Künstlern und Wissenschaftlern der heutigen Zeit.

Sie haben Musik und Psychologie studiert – und auch bei AuditivVokal geht es um die Verbindung verschiedener Disziplinen. Wie funktioniert das?

Wir holen die Zuschauer mit einem Gesamtkonzept da ab, wo sie stehen, wenn sie zu uns kommen. Es gibt auch herkömmliche Konzerte. Aber es gibt eben auch solche wie beispielsweise ein Friedensprogramm im Gedenken an das Ende des Dreißigjährigen Krieges, das wir im Militärhistorischen Museum vor realen Panzern aufgeführt haben. So entsteht eine Wirkung, die über das rein Musikalische hinausgeht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

AuditivVokal Dresden & Ensemble Art d’Echo: Aufführung und Mitschnitt im Rahmen des Programms „in allem frieden“, mit Musik aus und über den Dreißigjährigen Krieg.

Ihr Konzept sieht vor, Zukunftsfragen nachzugehen, die sich angesichts von Klimakrise, Globalisierung, Digitalisierung und anderen Themen unserer Zeit stellen. Wie kann die Musik Antworten auf solche Fragen liefern?

Eine große Grundfrage ist immer die Frage der Gemeinschaft – und damit der Gesellschaft. Wir widmen uns stark dem Thema Demokratie, haben verschiedene Programme zum von uns mitgegründeten Projekt „Vox populi. Der Klang der Demokratie“ beigetragen und entwickeln für dieses Jahr das Programm „Vision Europa“. Wir sind kein klassischer Chor, sondern ein Solisten-Ensemble. Entsprechend geht es bei uns nicht um das Grundgefühl der Homogenität – sondern wir thematisieren das menschliche Dasein mit all seiner Heterogenität und Diversität.

Wieviel Dresden steckt in AuditivVokal?

AuditivVokal Dresden
Olaf Katzer hat AuditivVokal Dresden 2007 gegründet. Er studierte Musik und Psychologie in München, Weimar und Dresden. Foto: Klaus Gigga

Dresden ist ein hochkünstlerischer und kultureller Ort mit viel Tradition. Zugleich gibt es bei der Stadt den Willen, zeitgenössische Kunst zu fördern – sonst würde es uns nicht schon seit 15 Jahren geben. Da geht ein großer Dank an die Landeshauptstadt, dass man uns so lange unterstützt hat. Inzwischen bekommen wir auch viel Förderung von außerhalb. Ich glaube, wir sind das einzige Ensemble, das in Dresden schon in so unterschiedlichen Institutionen aufgetreten ist: von den großen Häusern wie Semperoper, Staatsschauspiel und Philharmonie über Museen wie das Albertinum, das Hygienemuseum, das Leonhardi-Museum, die Frauenkirche oder das Militärhistorische Museum bis zu unserem eigentlichen Standort, dem Festspielhaus Hellerau. Dresdens Fülle an kulturellen und wissenschaftlichen Institutionen ist wunderbar, das macht unsere Arbeit unglaublich reichhaltig und bringt uns voran. Wir wollen aber natürlich auch in die Welt hinausstrahlen.

Was bietet Dresden jungen Musikern?

Es gibt viele Netzwerke und Querverbindungen. Der Boden ist sehr gut, um sich hier als Musiker oder Musikerin weiterzuentwickeln.

Wäre Dresden ein Klang – wie würden Sie die Stadt vertonen?

Es wäre ein vielfältiger und weltoffener Klang. Einer mit ganz vielen verschiedenen Einflüssen sowie einer multiperspektivischen und multimedialen Klanggebung.  

AuditivVokal Dresden live sehen?

Hier finden Sie alle anstehenden Konzertdaten von AuditivVokal. Die 36 Sängerinnen und Sänger treten dabei in den unterschiedlichsten Formationen auf: Vom kleinen A-capella-Konzert über szenische Aktionskunst bis zum großen Aufschlag mit Orchester reicht die Spannweite, die auch bei internationalen Gastspielen zur Aufführung kommt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lesen Sie auch …