Genuss

Die 9 schönsten Traditionsgasthäuser in Dresden Elbland

Gemütliche Restaurants mit deutscher Küche

Adams Gasthof Moritzburg
Adams Gasthof in Moritzburg bei Dresden wurde 1675 als königliche Ausspanne errichtet, um auf Reisen Übernachtungspausen einzulegen. Heute gibt es hier frische, regionale Küche. Foto: Adams Gasthof

Die sächsische Küche ist frisch, saisonal und abwechslungsreich. Traditionsgasthäuser verbinden diese deutsche Hausmannskost mit einem gemütlichen Ambiente. Wir zeigen die 9 schönsten Gasthäuser mit traditioneller Küche in Dresden Elbland.

1. Historisches Fischhaus Dresden – eins der ältesten Restaurants

Dresden Historisches Fischhaus
Das Historische Fischhaus hat eine mehr als 400-jährige Geschichte. Foto: Historisches Fischhaus Dresden

Rustikal oder lieber festlich? Das Historische Fischhaus Dresden mit angeschlossenem Hotel hat beides: gemütliche Kaminzimmer samt „Schwarzbrennerei“, einen vornehmen Jugendstilsaal sowie einen grünen Sommergarten und einen Biergarten mit Selbstbedienung.

An der Dresdener Heide, wo schon im 15. Jahrhundert Augustinermönche Bier brauten, bewirtet das Historische Fischhaus seit mehr als 400 Jahren seine Gäste. Die regionalen Traditionsgerichte werden modern zubereitet. Neben Fisch und Hummer wird saisonale Küche angeboten, von typischen Biergarten-Gerichten im Sommer bis zur Martinsgans im Winter.

Fischhausstraße 14, 01099 Dresden
Öffnungszeiten Restaurant & Terrasse: Täglich außer montags ab 11:30 Uhr, Feiertags geöffnet

2. Das historische Gasthaus Trompeter – moderne Traditionsküche

Im Dresdener Stadtteil Weißer Hirsch findet sich das historische Gasthaus Trompeter. Das Restaurant gibt es seit 150 Jahren. Es befindet sich in einer alten Poststation aus dem Jahr 1725. Das historische Ambiente wurde über die Jahre modernisiert, ohne den ursprünglichen Charme zu verlieren. Ebenso verhält es sich mit der Küche: Regionale Gerichte wie sächsischer Sauerbraten, Schweinebäckchen und Würzfleisch werden klassisch serviert, aber modern zubereitet.

Bautzner Landstraße 83, 01324 Dresden
tgl. ab 11:00 Uhr

3. Gastwirtschaft SchillerGarten – Schiller und klassische Musik

Dresden Restaurant SchillerGarten Außenansicht
Die Geschichte des SchillerGartens geht zurück bis zum Jahr 1730. Foto: SchillerGarten

Rustikale Schankräume, vornehme Kaminzimmer und ein Biergarten mit traumhafter Aussicht auf die Elbe: Schon Friedrich Schiller war in seinen zwei Dresdener Jahren Stammgast im heutigen SchillerGarten. Er verewigte sogar die Gastwirtstochter in seinem Drama „Wallensteins Lager“. Die Speisen des Restaurants mit Biergarten reichen heute von gutbürgerlicher Küche bis zu selbstgemachtem Eis, Kuchen und Torten. Neben der hauseigenen Konditorei gibt es auch eine eigene Fleischerei. Im Sommer finden im SchillerGarten Klassik- und Jazzkonzerte statt, beispielsweise mit der Dresdner Philharmonie.

Schillerplatz 9, 01309 Dresden
tgl. ab 11:00 Uhr

4. BioTop Kümmelschänke – Geheimtipp mit Garten und Spielplatz

Mitten im Grünen, am Rande Dresdens gibt es seit 1737 eine Ausflugsgaststätte, die heutige Kümmelschänke. Neben der Gaststätte Kümmelwirtschaft ist eine Töpferei samt soziokulturellem Zentrum untergebracht. Spiel- und Biergarten mit Streuobstwiese und Tieren laden die ganze Familie zum Verweilen ein. Es gibt einfache, sächsische Speisen wie Kümmelkäse mit Fettnapf aber auch frische, moderne Küche wie Linsenbratling und Tapas. Dazu noch ein hauseigenes Bier, das KümmelBräu der Braumanufaktur Radebeul sowie regelmäßige Hauskonzerte.

Kümmelschänkenweg 2, 01157 Dresden-Omsewitz

Öffnungszeiten
Januar bis März: Mi-Fr ab 17:00 Uhr, Sa: ab 14:00 Uhr, So: ab 12:00 Uhr
April bis November: Mo-Fr ab 17:00 Uhr, Sa: ab 14:00 Uhr, So: ab 12:00 Uhr

5. Zschoner Mühle – Museumsrestaurant für Vegetarier und Veganer

Die Zschoner Mühle stammt aus dem Mittelalter und wurde etwa um 1400 erbaut. Heute beherbergt sie das Dresdner Mühlenmuseum sowie ein Puppentheater. Das dazugehörige Hoflokal „MühlenMahlzeit“ tischt im Sommerhalbjahr urige Gerichte und hausgebackenen Kuchen auf. Die Speisen sind nicht nur nachhaltig und regional, es gibt ausschließlich vegetarische und vegane Gerichte. Die Gartenwirtschaft bietet einen wechselnden Mittagstisch an.

Zschonergrund 2, 01156 Dresden
Öffnungszeiten: in den Sommermonaten Sa, So, Feiertags & Brückentage 10.30 – 17.00 Uhr

6. Historisches Restaurant Vincenz Richter – Zunfthaus in Meißen

Restaurant Vincenz Richter
Das Restaurant Vincenz Richter in Meißen befindet sich im ehemaligen Zunfthaus von 1523. Foto: Daniel Bahrmann

Das altdeutsche Restaurant Vincenz Richter liegt direkt am Marktplatz von Meißen. Das Zunfthaus der Tuchmacher von 1523 wurde im 19. Jahrhundert von Vincent Richter zum gleichnamigen Gasthaus umgebaut. Das Restaurant überzeugt nicht nur mit seiner mittelalterlichen Architektur, sondern auch durch seine gutbürgerliche Küche und große Weinauswahl aus der Region. Auf Wunsch kann eine Begrüßung durch einen historisch gewandeten Trompeter oder auch eine Führung durch das Haus samt Folterkammer gebucht werden.

An der Frauenkirche 12, 01662 Meißen
Aktuelle Öffnungszeiten siehe Website

7. Adams Gasthof – frische Marktküche

Adams Gasthof Moritzburg
Der Adams Gasthof Moritzburg bei Dresden existiert seit 1675. Foto: Adams Gasthof
Außenansicht Adams Gasthof Moritzburg
Adams Gasthof Moritzburg
Gereicht werden frische regionalen Spezialitäten, lokale Weine und frisch gezapfte Biere. Foto: AdamsGasthof
Außenansicht Adams Gasthof Moritzburg

In Moritzburg bei Dresden findet ihr Adams Gasthof. Die sächsisch königliche Ausspanne wurde 1675 errichtet, um auf Reisen Übernachtungspausen einzulegen. Bei diesen Pausen wurden die Pferde ausgespannt, daher der ursprüngliche Name. Die zahlreichen Räumlichkeiten von Adams Gasthof sind unterschiedlich eingerichtet: vom schlichen modernen Gastraum und dem eleganten Ballsaal bis zum Kaminzimmer mit barocken Stuckdecken, Holzvertäfelungen und Jagdtrophäen wie Hirschgeweihen. Serviert werden eine frische Marktküche sowie Weine und frisch gezapftes Bier aus der Region.

8. Domkeller Meißen – mit Panoramaterrasse

Das älteste Gasthaus der Stadt Meißen ist der mittelalterliche Domkeller. Anders als der Name es vermuten lässt, bietet es neben seinen gemütlichen Räumen eine fantastische Aussicht auf die Elbe und den Meißener Dom. Die Räume sind authentisch, aber stilvoll zurückhaltend eingerichtet. Die Küche ist deftig: Schweinebraten, Biergulasch und hausgemachte Sülze. Dazu gibt es ein umfassendes Getränkeangebot aus der Region, von Weinen und Bier bis zum hauseigenen Kräuterlikör, dem Domkellergeist.

Domplatz 9, 01662 Meißen
Öffnungszeiten: Mo–Do 11:30–22:00 Uhr, Fr–Sa 11:30–23:00 Uhr, So 11:30–21:00 Uhr

9. Spitzhaus in Radebeul – Panoramarestaurant über den Weinbergen

Das Spitzhaus in Radebeul thront seit 1622 oben auf einem Weinberg mit einem herrlichen Blick auf Radebeul und Dresden. Mit seinem kupfernen Spitzdach und zwei Türmchen wirkt das ehemalige Lusthaus fast wie ein kleines Schloss. Neben dem Restaurant gibt es auch Gästezimmer zum Übernachten. Im hellen, freundlichen Gastraum oder auf der Panoramaterrasse genießt ihr gutbürgerliche Küche und ein großartiges Ambiente. Passend zu der etwas gehoberen Küche werden sächsische Weine serviert.

Spitzhausstr. 36, 01445 Radebeul
Aktuelle Öffnungszeiten siehe Website

Lesen Sie auch …