Freizeit & Familie

Schifffahrt in Dresden: Die besten Bootstouren auf der Elbe

Drei wasserdichte Empfehlungen

Dampfschifffahrt auf der Elbe: Ein echter Klassiker in Dresden. Foto: Martin Förster

Vom Wasser aus betrachtet, zeigt sich Dresden Elbland oft von seiner schönsten Seite. Also ab auf die Elbe, zum Beispiel auf einen der berühmten Raddampfer. Oder soll es doch lieber eine Nummer kleiner sein? Wir haben drei Tipps für alle Geschmäcker, egal ob historisch oder modern, groß oder klein, schnell oder entschleunigt.

1. Historisches Flair bei einer Dampfschifffahrt genießen

Die Dampfschifffahrt ist ein echter Klassiker in Dresden. Und das im wahrsten Sinne: Denn die Sächsische Dampfschifffahrt unterhält aktuell neun historische Raddampfer – und damit die älteste und größte Raddampferflotte der Welt. Die altehrwürdigen Schiffe, die auf klangvolle Namen wie „Leipzig“, „Diesbar“ oder – natürlich – „Dresden“ hören, befahren die Elbe täglich auf zahlreichen Routen.

Zur Auswahl stehen beispielsweise Stadt- und Schlösserfahrten, aber auch Tagesausflüge bis zum Weindorf Seußlitz oder elbaufwärts in die Sächsische Schweiz. Auch Fahrten in den Abendstunden werden angeboten, bei denen die Passagiere Dresdens malerische Altstadt bei romantischer Beleuchtung bestaunen können. Ob mit der Familie oder dem Partner, mit Freunden oder ganz alleine: Eine Fahrt auf Dresdens historischen Dampfern sollte jeder mal gemacht haben!

Hier geht’s zur Fahrtenübersicht der Säschischen Dampfschiffahrt. Tickets online buchbar. Telefon: 0351 866090

So unterschiedlich klingen die Pfeiftöne der Raddampfer

Die Dresden

Die Stadt Wehlen

Die Pirna

Die Pillnitz

2. Mit dem Elbetaxi auf Erkundungstour

Deutlich intimer, da einige Nummern kleiner, geht es beim Elbetaxi zu. Das Unternehmen bietet verschiedene Touren zu Wasser an, die denen der großen Dampfer auf den ersten Blick nicht unähnlich sind: Es geht entweder entlang der Altstadt, vorbei an den Dresdner Schlössern oder weiter raus ins Weinland oder die Sächsische Schweiz. Doch bei den „Elbetaxis“ handelt es sich um kleine, wendige Motorboote, die nur Platz für wenige Personen bieten. Damit eignen sie sich ideal für einen Ausflug mit der Familie oder Freunden.

Ein besonderes Highlight gibt es für Pärchen: Die „Dresden@Night“-Tour ist für zwei Passagiere ausgelegt und sorgt vor der nächtlichen Silhouette Dresdens garantiert für romantische Gefühle. Bei allen Fahrten ist ein Skipper an Bord, der das Boot nicht nur zuverlässig über die Elbe steuert, sondern auch einiges Interessantes über Dresden und das Elbland zu erzählen hat.

Hier geht’s zur Fahrtenübersicht des Elbetaxis. Fahrten sind online oder telefonisch buchbar. Telefon 0177 198 88 08 (Mobil), 0351 417 24 24 40 (Festnetz)

3. Entspannt treiben lassen auf dem Floß

Wie heißt es so schön: „Eine Floßfahrt, die ist lustig, eine Floßfahrt, die ist schön…“ Gut – auch wenn das Lied im Original vielleicht etwas anders geht, ist an dieser Aussage nichts zu rütteln. Das dürfte jeder wissen, der schon mal mit einem Floß abgelegt hat. Auf der Elbe geht das bei Floßexpedition Dresden, wo zwei verschiedene Touren angeboten werden.

Los geht es in der Regel am Yachthafen Dresden Neustadt, wo sich die Anlegestelle befindet. Von dort aus können Wasserratten wahlweise eine Stadtrundfahrt (zwischen Blauem Wunder und Übigau, max. 12 Teilnehmer) unternehmen, oder sich einfach treiben lassen. Bei der gleichnamigen Tour (max. 16 Teilnehmer) bleibt der Motor des Floßes aus und es geht auf einer Strecke zwischen Königstein und Meißen ganz leise und ruhig stromabwärts. Und wer sich dabei doch noch etwas verausgaben will, hüpft einfach ins Wasser und schwimmt eine Weile neben dem Floß her. Bei allen Fahrten ist ein Floßführer an Bord, überdies sind die Flöße rollstuhlgerecht.

Alle wichtigen Infos zur Floßexpedition Dresden. Touren sind online, telefonisch und per Mail buchbar. Telefon: 0351-2731037 (Festnetz), 0179-4646105 (Mobil)

Lesen Sie auch …