Freizeit & Familie Genuss Kultur Wissen & Wirtschaft

Das neue Dresden Magazin ist erschienen

Canalettos Barockstadt auf dem Weg zur Greentech-City

Dresden Magazin 2022 Cover
Canalettos Barockstadt auf dem Weg zur Greentech-City: Das Dresden Magazin 2022. Foto: Raufeld Medien

Auf 56 Seiten bündelt das Dresden Magazin Besucherhighlights des Jahres 2022, stellt Zukunftsprojekte und die Macher dahinter vor, testet Aktivangebote wie die Dresden-Etappe des Sächsischen Jakobsweges und zeigt aufregende sportliche Seiten der Landeshauptstadt.

In Dresden, der schönen Barockstadt, lässt sich nicht nur Geschichte immer wieder neu entdecken, sondern auch die Zukunft. Hier gibt es eine junge Gründerszene und eine Forschungslandschaft, die in Deutschland einmalig ist. Ob biegsame Solarzellen oder nachhaltige Baustoffe – am Ufer der Elbe entstehen Innovationen, die tatsächlich die Welt ein bisschen besser und umweltfreundlicher machen könnten.

Dresdner Streetart-Größe Jens Besser illustriert Teile des Magazins

Diese und weitere spannende Aspekte von Dresden und der Region Elbland wurden im neuen Dresden Magazin 2022 zusammengetragen. Darin geht es auch um Streetart. Dresden hat eine vitale Streetart-­Szene. Einer ihrer Akteure ist der Künstler Jens Besser. Für das Dresden Magazin hat er Titel und Dossier illustriert und dabei auf einzigartige Weise Dresdens kulturelles Erbe mit modernen Entwicklungen innerhalb einer populären Kunstform verbunden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jens Besser kennt die Welt länger mit als ohne Sprühdosennebel. Der Urban Artist und Aktivist kuratiert Ausstellungen, gibt Workshops und gestaltet weltweit Murals. Für das Dresden Magazin 2022 hat er Titel und Dossier illustriert.

Warum Dresden in der Streetart-Szene schon länger eine bedeutende Rolle spielt und wo man Graffitis und Wandbilder bewundern kann, erfahren Leserinnen und Leser ebenfalls im neuen Dresden Magazin.

Was Dresden-Besucher 2022 auf keinen Fall verpassen dürfen

Auf 56 Seiten finden sich Besucherhighlights des Jahres 2022. Auch für zeitgenössischen Tanz ist ­Dresden eine gute Adresse, schließlich hat Gret Palucca hier vor 100 Jahren das klassische Ballett revolutioniert. Die Tänzerin und Choreografin Cindy Hammer führt ihr Erbe weiter (ab Seite 24 im Magazin). Dresden lässt sich aber auch auf Pilgerfüßen erleben, schöne Aussicht vom Sächsischen Jakobsweg auf Weinberge inklusive (ab Seite 46 im Magazin). Auch gastronomisch geht Dresden mit der Zeit. Immer mehr Restaurants und Cafés greifen den veganen Küchentrend auf (ab Seite 36).

Jetzt das Dresden Magazin 2022 lesen.

Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre!

Lesen Sie auch …