Literaturfest Meißen

Literaturfest Meißen 3 Tage, 120 Lesungen

D ie gute Nachricht zuerst: Das Literaturfest Meißen, Deutschlands größtes Open-Air-Lesefest, findet statt. Vom 4. bis 6. September. Allerdings wegen Corona etwas anders als gewohnt.

27. August 2020

In Zeiten wie diesen geht es Veranstaltern nicht darum, neue Besucherrekorde verkünden zu können. Sondern darum, stattzufinden. Beim Literaturfest Meißen war viele Wochen unklar, ob es dazu kommen würde. Dass dem nun so ist, dürfte Meißener Kulturverein, Autoren sowie Literaturfans gleichermaßen freuen.

Ein Literaturfest mit Abstand

Ganz so wie die Jahre zuvor wird es jedoch nicht werden. Zuletzt zog das Literaturfest Meißen Tausende Liebhaber der Belletristik und Lyrik, der Kriminal- und historischen Romane sowie der jungen Literatur an. Seit seinem Bestehen 2009 hat es sich zu Deutschlands größtem eintrittsfreien Lesefest entwickelt. 2020 findet alles unter angemessenem Abstand statt. Und deutlich kleiner als üblich. Ein entsprechendes Hygienekonzept wurde entwickelt.

Das erwartet die Besucher 2020

Klein wird das Literaturfest deswegen aber keinesfalls. Auf vier Bühnen und bei 20 Programmpartnern werden Neuerscheinungen präsentiert sowie Lesungen bekannter und noch unbekannter Autoren abgehalten. Etwa 120 Lesungen und Aktionen stehen auf dem Programm. Inhaltlich gerahmt wird es vom diesjährigen Leitthema „Demokratie und Geschichte“. Aber auch der 300. Geburtstag von Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen spielt eine Rolle. Ihm werden bekanntlich die berühmt-berüchtigten Lügengeschichten vom Baron von Münchhausen zugeschrieben.

Höhepunkte aus dem Programm

Freitag, 4. September

  • 14 Uhr: Staatsminister Wolfram Günther liest aus dem Kinderbuch „Ruf der Wölfe“ von Robert Habeck und Andrea Paluch
  • 16 Uhr: Auf der Hauptbühne auf dem Markt eröffnet Schriftsteller Frank Goldammer mit einer Lesung zu seinem Buch „Zwei fremde Leben“ das Literaturfest.
  • 17 Uhr: Barbara Handke liest aus ihrem Buch (Belletristik) „Sommergäste“.
  • 18 Uhr: Hasnain Kazim liest aus seinem politischen Buch „Auf sie mit Gebrüll! …und mit guten Argumenten“ und erklärt, wie man Pöblern und Populisten Paroli bietet.

Sonnabend, 5. September

  • 14 Uhr: Autorin Franziska Wilhelm liest aus „Die schönsten Abgründe des Lebens. Slam- und Survivaltexte“.
  • 18 Uhr: Michael Bittner moderiert den Poetry-Slam am Theater.
  • 16 Uhr: Multimediale Lesung von Geralf Pochop „Untergrund war Strategie – Punk in der DDR: Zwischen Rebellion und Repression“.
  • 20 Uhr: Albrecht Goette liest „Der Wendepunkt“ von Klaus Mann.

Sonntag, 6. September

  • 30 Uhr: Susann Rüthrich liest Marc-Uwe Klings „Das Neinhorn“.
  • 30 Uhr: In einer philosophischen und musikalischen Lesung präsentiert Franziska Bosch Gerhard Hofwebers „Das schöne Kind“.
  • 14 Uhr: Franz Sodann und Tilo Hellmann lesen aus „Zu viel und nie genug: Wie meine Familie den gefährlichsten Mann der Welt erschuf.“ von Mary L. Trump.
  • 17 Uhr: Abschluss mit der Literaturfestpreisverleihung auf der Bühne am Marktplatz.

Nützliche Links

Das gesamte Programm gibt es hier.

Einen Überblick über die Lese-Orte findet ihr hier.

Das vollständige Hygiene-Konzept für das Literaturfest Meißen kann hier eingesehen werden.